Das Jubiläumsjahr im Rückblick

Jahresrückblick

           

Penzberg - 100 Jahre Stadt


Das Jahr 2019 steht ganz im Zeichen der Jubiläumsfeierlichkeiten
Penzberg - 100 Jahre Stadt.

Ziel der Organisatoren ist es, von möglichst vielen Veranstaltungen, die dieses Jahr bereits stattgefunden haben bzw. die die noch stattfinden werden, Bildmaterial und einen kleinen Text an dieser Stelle der Jubiläumshomepage zu veröffentlichen. Verantalter, die sich am Rückblick beteiligen wollen, senden bitte Bild und Text an folgende E-Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Seite ist im Aufbau, immer wieder mal vorbei schauen lohnt sich also...

Penzberg startet schwungvoll ins Jubiläumsjahr

Das Jubiläumsjahr "Penzberg - 100 Jahre Stadt" hat am Neujahrstag um 12 Uhr mit einem Standkonzert der Stadt- und Bergknappenkapelle auf dem Stadtplatz und dem Glockengeläut der Penzberger Kirchen begonnen.

Man sagt dem Klang der Glocken nach, dass dieser vor allem Negativen beschützt. Symbolischer kann der Auftakt eines Jubiläumsjahres deshalb nicht sein, wie Bürgermeisterin Elke Zehetner den anwesenden Besucherinnen und Besuchern des Neujahrskonzertes in ihrer Neujahrsansprache erklärte. Sie freue sich auf ereignisreiche und spannende Veranstaltungen über das gesamte Jubiläumsjahr 2019 hinweg. Sie zeigte sich überzeugt davon, dass die Penzberger/innen und das Umland das vielfältige Programm begeistert annehmen und gebührend feiern werden. Währenddessen füllte sich der Eisplatz des Penzberger Eismärchens mit schlittschuhbegeisterten Läufern.

Veranstalter: Stadt Penzberg - 01. Januar 2019

                 Neujahrstag               

               Neujahrstag um 12 Uhr auf dem Stadtplatz in Penzberg                      Neujahrsansprache der Ersten Bürgermeisterin Elke Zehetner

Jubiläumssitzung des Stadtrates

Interessantes Programm und spannende Gespräche

Am Mittwoch, den 13. März 2019, fand im großen Saal der Stadthalle die Jubiläumssitzung des Stadtrates anlässlich der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Stadtjubiläum statt. Bürgermeisterin Elke Zehetner konnte über 150 Bürgerinnen und Bürger, unter ihnen neben dem amtierenden Stadtrat Altbürgermeister Hans Mummert, Ehrenstadtrat Clement Dodell, viele ehemaligen Stadträte, Kulturpreisträger und weitere Ehrengäste, begrüßen.

Im Mittelpunkt des kurzweiligen Programms standen die beiden Vorträge von Prof. Dr. Reinhard Heydenreuter zur Erhebung Penzbergs zur Stadt im Jahr 1919 und von Frau Elke Zehetner, Erste Bürgermeisterin, zu den Zukunftsperspektiven von Penzberg. Musikalisch umrahmt wurden die Vorträge von einem Streicherensemble der Musikschule mit Pia Janner-Horn, Johannes Fischer und Helga Lenz und einer Gruppe mit Michael Wiesner, Gerhard Prantl, Markus Bocksberger und Thomas Sendl, die drei Penzberg-Lieder zum Besten gaben.

Nach dem Eintrag ins Goldenen Buch kam es beim Buffet zu vielen interessanten Gesprächen über die Besonderheiten von Penzberg als ehemalige Bergwerksstadt, es wurden Geschichten ausgetauscht, alte und neue Bekanntschaften gepflegt.

Den Festvortrag von Professor Dr. Reinhard Heydenreuter stellen wir hier für Sie als Download-Datei im mp3-Format zur Verfügung.  

Veranstalter: Stadt Penzberg - 13. März 2019

                                          

                                                 Jubiläumssitzung des Stadtrates Penzberg                                    Festredner: Prof. Dr. Reinhard Heydenreuter     

 

Abenteuerspielplatz Turnhalle
Eine Aktion vom TSV Penzberg zum Stadtjubiläum Penzberg - 100 Jahre Stadt

Ein voller Erfolg war der vom TSV zum 100 jährigen Bestehen der Stadt Penzberg neu aufgelegte Abenteuer Spielplatz Turnhalle.
Bis zu 300 Kinder Kletterten, spielten und turnten durch die vielen Abenteuer-Stationen die der TSV 1898 Penzberg e.V. aufgebaut hatte. Auch Volleyball, Tischtennis, Badminton und Wave-Board konnten ausprobiert werden. Auch die Eltern kamen auf Ihre Kosten und konnten sich zusammen mit den Kindern ausprobieren.

Für das leibliche Wohl war durch das Kiosk-Team bestens gesorgt.

Am Ende waren sich alle einig, „der TSV Penzberg – bewegt was!“

Veranstalter: TSV Penzberg - Sa. 16.März 2019 -

      
   
        

                               

 

100 Jahre AWO

Samstag, den 04. Mai 2019

Die AWO Deutschland feiert 2019 ihr 100-jähriges Gründungsfest. Die Arbeiterwohlfahrt wurde am 13. Dezember 1919 auf Initiative von Marie Juchacz ins Leben gerufen. Marie Juchacz hatte eine bedeutende Rolle in der Geschichte der deutschen Frauenbewegung. So war sie auch die erste Frau, die in einem deutschen Parlament die Rednerbühne betrat. Mit ihrer annähernd 100-jährigen Geschichte zählt die AWO zu den ältesten Wohlfahrtsverbänden in Deutschland.

Die Arbeiterwohlfahrt Penzberg und die Stadt Penzberg, die 2019 ihre 100-jähriges Stadterhebung feiert, haben in den folgenden 100 Jahren eine Geschichte durchlebt, die eng miteinander verbunden war. Dabei stand die soziale Frage sehr oft im Mittelpunkt des Handelns. Dass es so viele Einrichtungen der AWO in Penzberg gibt, hat auch mit dieser Geschichte zu tun.

Am 04. Mai hat der AWO-Ortsverein Penzberg mit den weiteren Ortsverbänden im Landkreis dieses runde Jubiläum entsprechend gefeiert. Dabei wurde zuerst in symbolträchtiger Umgebung ein Baum gepflanzt. „Die Kaiserlinde wächst 500 Jahre, bleibt 500 Jahre und geht 500 Jahre“, erläuterte die AWO Ortsvorsitzende Ute Frohwein-Sendl. Eine Linde passe sehr gut zur Arbeiterwohlfahrt, erläuterte sie, denn sie stehe mit ihrer schützenden Krone für Liebe und Gerechtigkeit und gelte als weise Ratgeberin. „Und wenn da mal ein Ast abbricht, dann ist das auch kein Untergang“, ergänzte sie mit einem Augenzwinkern. Zwischen dem Rollschuhplatz der Solidarität und der Josef-Boos-Sporthalle, flankiert vom Josef-Boos-Heim, das heute u.a. den Kindergarten und die Geschäftsstelle der AWO- Penzberg beheimatet, steht die junge Linde im Herzen der Aktivitäten der AWO.

Beim anschließenden Festakt in der Stadthalle, der gemeinsam mit der Ersten Bürgermeisterin Elke Zehetner, Stadträten, dem stellvertretenden Vorsitzenden der Thomas-Wimmer Stiftung Max von Heckl und den weiteren Ortsverbänden der AWO im Landkreis Weilheim-Schongau gefeiert wurde, betonte der Kreisvorsitzende Michael Asam die Bedeutung der Wohlfahrtsverbände für ein solidarisches Gemeinwesen. Bürgermeisterin Elke Zehetner bedankte sich bei der AWO für das große ehrenamtliche Engagement über all die Jahre und Ute Frohwein-Sendl ging in ihrer Rede auf das bewegte Leben der AWO-Gründerin Marie Juchacz ein.

Zum Abschluss der Veranstaltung wurde dann das Buch „Geschichten unter dem Lindenbaum vorgestellt. Christine Eisenman-Blümke hat darin Erlebnisse von AWO-Mitgliedern mit der Arbeiterwohlfahrt zusammengetragen. „Ich weiß noch gut, als die Christine das im Kreisverband vorgeschlagen hat. Da habe ich mir gedacht. Um Gottes Willen, was nimmt sie sich da vor“, erinnerte sich Michael Asam. „Ich hätte nie gedacht, dass das so etwas Tolles wird“, lobte Asam und betonte, dass solche herausragenden Aktivitäten die besondere Qualität des Penzberger Ortsvereins unter Beweis stellt.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von der Magistratsmusi, außerdem zeigten die Rollschulläufer der Solidarität und die Jugendgruppe der Trachtenvereine Birk’nstoana und Loisachtaler Maxkron ihr Können.

   

Ein Linde für Maria Juchazc
Foto v.l.n.r. Max von Heckl (stellv. Vorsitzender der Thomas-Wimmer-Stiftung), Ute Frohwein-Sendl (Vorsitzende AWO-Ortsverein Penzberg e.V.),
Michael Asam (Kreisvorsitzender AWO Weilheim-Schongau) und Elke Zehetner (Erste Bürgermeisterin Stadt Penzberg)

         

       

Geschichten unter dem Lindenbaum - ein interessantes Buch über die Geschichte der Penzberger AWO

Foto v.l.n.r.: Ute Frohwein-Sendl (AWO-Ortsvorsitzende Penzberg) u. Christine Eisenmann-Blümke, die die Idee zum Buch hatte und das Projekt auch maßgeblich umsetzte.

.

Ein kleines Blaues Schaf für Toleranz

Foto v.r.n.l.: Ludwig Schmuck (3. Bürgermeister Stadt Penzberg), Michael Asam (Kreisvorsitzender AWO Weilheim-Schongau), Ute Frohwein-Sendl (Ortsvorsitzende AWO Penzberg), Elke Zehetner (Erste Bürgermeisterin Stadt Penzberg), Hans Mummert (Altbürgermeister), Regina Bartusch (stellv. Landrätin), Friederike Patzer (Ehrenvorsitzende AWO-Ortsverein Penzberg) u. Max von Heckl (stellv. Vorsitzender Thomas Wimmer-Stiftung)